Geierklan
- News
- Forum
- Links

- Chronopia?
- Regeln
- Artikel
- Galerie
- Downloads

Fraktionen:
Schwarzblüter Lakaien Zwerge
Elfen Erstgeborene Söhne des Kronos
Stygianer Sumpfgoblins  
Zurück zur Startseite

Artikel drucken

Die Völker und Rassen von Chronopia

Chronopia hat zahlreiche verschiedene Rassen und Völker. Jedes einzelne verfügt über ganz eigene Stärken und Schwächen und alle bekämpfen sich untereinander und sogar innerhalb ihrer Reiche herrscht Unruhe und Kampf.

So ist man überall Gefahren ausgesetzt, welche überwunden werden wollen. Dies macht Chronopia zu einer gefahrvollen Welt in denen sich zumeist nur die Stärkeren durchsetzen.

In diesem Zusammenhang ist es also sinnvoll sich einen kleinen Überblick über seine potentielle Gegner machen zu können.

Elfen - Erstgeborenen - Lakaien - Schwarzblüter

Söhne des Kronos - Stygianer - Sumpfgoblins - Zwerge


  Elfen (Elves)

Die Elfen von Chronopia sind nicht die zarten, "empfindlichen" Wesen, wie sie aus den meisten anderen Fantasywelten her bekannt sind. Bei Chronopia sind es brutale, stark gerüstete und bewaffnete Kämpfer, die ihre Interessen mit brachialer Gewalt, aber auch mit Klugheit durchsetzen.
Die Elfen bei Chronopia sind eine dominierende Rasse und stolz darauf. Sie haben keinen alleinigen Herrscher, sondern sind in viele Häuser, von denen einige stärker als die anderen sind, aufgesplittet, welches jedes seine eigenen Interessen verfolgt.

Spieltechnisch besitzen die Elfen eine große Auswahl an Verbänden und Einzelfiguren. Besonders häufig vorkommende Einheiten sind die Axtkämpfer, Speerkämpfer und Bogenschützen. Bei den Einzelfiguren ist fast immer ein Lotushexer dabei.
Die Magie ist ein wesentliches Element und sowohl die Beschwörung von Einheiten wie die Golems als auch Angriffszauber wie Feuerball sind enorm gefährlich.


Axtkämpfer


Drachenreißer Bogenschütze


  Erstgeborenen (Firstborn)

Dieser Menschenschlag ist ein mittelalterlich angehauchtes Volk, welches mit verschiedenen Ritterorden unter der Führung ihres Wahrhaftigen Königs versucht seinen Willen durchzusetzen.
Nach Jahrhunderten der Versklavung gelang es vor wenigen Jahrzehnten diese durch die Wiedergeburt ihres Königs abzuschütteln. Seitdem haben die Erstgeborenen ein Teil ihrer alten Macht zurück erlangt und stellen seitdem wieder eine wesentliche Macht Chronopia dar.

Die Erstgeborenen sind eine typische Anfängerarmee, die über eine Vielzahl von sehr guten Einheiten verfügt, mit deren Aufstellung man nur selten etwas verkehrt machen kann. Besonders bevorzugt werden die Schwarzen Schwestern aufgrund ihrer Agilität und Schlagkraft, den Paladin wegen seiner Kampfkraft und Unterstützungseigenschaft für die normalen Verbände und der Chronomant aufgrund seiner Zeitzauber.
Gerade letzteres ist bemerkenswert, da die Magie der Erstgeborenen vorallem Auswirkungen auf die Bewegungsreihenfolge hat, was zu sehr interessanten Situationen führen kann.


Meister der Paladine


Richter


  Lakaien (Devout)

Die Lakaien entstanden aus einem Zwist innerhalb der Erstgeborenen. Die vier Propheten, die dem Wahrhaftigen König zu seiner Wiedergeburt verhalfen, fühlten sich durch diesen betrogen und verursachteten einen Bürgerkrieg. Davor wanden sich die vier Propheten dem Bösen zu. Der Bürgerkrieg wurde durch den König niedergeschlagen und er verbannte die Propheten. Auf dem Weg in die Verbannung schlossen sich ihnen nicht nur dem bösen verfallene Erstgeborene, die sich die Lakaien nennen an, sondern auch verfallene aller anderer Rassen und Völker. Dort stärkten sie sich, bis sie durch ihren Angriff vor wenigen Jahren auf alle Völker und Rassen Chronopia's ihre Macht präsentierten.
Die Lakaien, verstärkt durch Untote und Dämonen, sind die größte Gefahr aller freien Völker Chronopia's geworden und ihr Ziel ist alle Lebewesen zu knechten oder zu vernichten.

Im Spiel zeigen sich die Lakaien vorallem als hervorragende Nahkämpfer, die entweder immun (Skelette) oder gut gerüstet gegen Bolzen und Pfeile sind. Eine Vielzahl an Monster und sehr gute Nahkampfverbände stehen einem Lakaienspieler zur Verfügung. Besonders gerne genutzt sind die Vergessenen, Augen des Finsteren, Nekromant, Zwielichtdämon und Seelenhäuter.


Schattenschleicher


Nekromant


  Schwarzblüter (Blackbloods)

Die mit orientalischen Stil versehenen Orks, Goblins, Oger und Trolle der Schwarzblüter sind bisher einmalig im Fantasygenre.
Die unter der Führung eines Ogerkaisers organisierten Rassen stellen die größte Armee Chronopia's auf die Beine und sind hart im nehmen wie auch im austeilen. Nachteilig erwies es sich bisher immer, das der Kaiser durch Unabhängigkeitsbestrebungen von Orks und Goblins von den wirklichen Bedrohungen abgelenkt wird.

Die Schwarzblüter stellen eine große Auswahl an Einheiten zur Verfügung. Orks, Oger, Trolle und Goblins in ihren vielfältigen Formen bereichern jede Spielarmee. Die Sturmkrieger der Orks, die Alchimisten, aber auch die Goblin Reißer kommen immer wieder in den Armeen vor.
Die Magie der Schwarzblüter drückt sich durch die Tränke der Ork Alchimisten aus, die Heilen aber auch Schaden können.


Oger Schwertmeister


Troll


  Söhne des Kronos (Sons of Kronos)

Die Barbaren, oder auch Blutrausch genannt, sind die Söhne des Kronos, ein menschliches Volk, das seinen natürlichen Ursprung erhalten hat. Sie verehren mit allem was sie sind die Natur und dies dürfte ein wichtiger Grund sein, warum sie nicht wie die Erstgeborenen versklavt wurden.
In drei Stämme sind die Söhne des Kronos aufgeteilt, den Stamm der Dämmerung, den Stamm des Schattens und als größten, den Stamm der Göttin. In dem vereisten Ebenen des Nordens führen diese Stämme ein hartes Leben und ihre Kampfkraft ist stark genug, das sie allen Gegnern Respekt lehren vermögen.

Die Söhne des Kronos sind eine schwierig zu spielende Armee und nicht für Anfänger geeignet. Sie verfügen über so gut wie keine Fernkampffähigkeiten und aufgrund ihres geringen Rüstungsschutzes sind sie sehr empfindlich. Deshalb benötigten gerade die Kronos ein gut mit Geländeteilen gedeckten Spieltisch und einen fähigen Spieler der das taktische Bewegen sehr gut umsetzen kann.
Kommt der Blutrausch aber in den Nahkampf, sind sie extrem gefährlich. Kaum zu treffen und tödlich im zuschlagen, machen sich gerade Einheiten wie die Herzgarde, die Barbaren und viele der spezielllen Einheiten der Stämme als brutale Nahkämpfer hervor.
Ihre Verbundenheit zur Natur sind ein wesentliches Merkmal ihrer Magie, so wundert es nicht, wenn Dornhecken, Wurzeln, o.ä. auf Seiten der Söhne des Kronos zum Einsatz kommen.


Klingenfurie


Erhabener


  Stygianer (Stygian)

Mit den Stygianern ist eine blutrünstige, brutale und eiskalte Rasse aus dem Schlaf erwacht. Vor Hunderten von Jahren beherrschten sie Chronopia, bevor sie sich infolge eines Eingriff der Götter in ihre pyramidenartigen Städte zurückzogen.
Nun sind sie durch die Intrigen des Wahrhaftigen König der Erstgeborenen erwacht und schon in der ersten Welle vernichteten sie in allen Ländern viele Armeen und die Gefangenen wurden auf ihren Altären der Göttin Tiamat geopfert.

Auch die Stygianer sind alles andere, aber ganz bestimmt keine leicht zu spielende Armee. Die Stygianer haben keine Fernkämpferverbände und auch generell einen Mangel an normalen Truppen. Dafür ist ihre Auswahl an Einzelfiguren sehr groß. Viele mit einzigartigen Fähigkeiten und die Priesterin mit ihrer Magie einige der stärksten Zauber die es bei Chronopia gibt. Gerade die Priesterin ist daher ein zentrales Element jeder Stygianer Armee.


Ausgezehrter


Ophidian


  Sumpfgoblins (Swamp Goblins)

Im Verlorenen Land, einem Dschungel der sich in einem riesigen Tal befindet, konnte eine an die Natur des Tales angepasste Gruppe der Goblins genug Macht gewinnen, um sich vom Schwarzblüterimperium unabhängig zu machen.
Die Sumpfgoblins sind ein kleinwüchsiger, agiler Zweig der Goblinfamilie, die im Laufe der Zeit genauso ein Bestandteil des Verlorenen Landes wurden, wie die Fauna und Flora um sie herum. In zahlreichen Stämmen zergliedert kämpfen sie mit den Waffen und Möglichkeiten ihrer Heimat, so verwundert es nicht, das sie in ihren Reihen mangels Metalle Rüstungen und Waffen aus Chitin haben und auf riesigen Insekten und Spinnen reiten und fliegen.

Die Sumpfgoblins sind eine Massenarmee. Ihre Schlagkraft ist die Masse, kombiniert mit fliegenden Verbänden, sehr guten Zauber und großen Insekten. Kern jeder Sumpfgoblinarmee sind die Verbände, entweder aus Speerkämpfer, Gottesanbeter oder Kopfjäger, unterstützt von Schamanen. Sumpfgoblins erfordern schon ein gewisses Geschick im Einsatz von vielen Figuren und Verbänden. Desweiteren muß man damit leben können das die Einheiten nicht lange kampffähig sind auf dem Schlachtfeld. Sind beide Vorraussetzungen erfüllt, sind speziell im Dschungel, aber auch außerhalb, die Sumpfgoblins eine gefährliche Armee.


Drohnenkrieger


Gottesanbeter


  Zwerge (Dwarves)

Auf zahlreichen Clans verteilt, von denen nur wenige ihre alte Macht wieder erlangt haben, sind die Zwerge eine hartnäckige und gut gerüstete Rasse. Mit ihren durch einen Fluch in Bestien verwandelten Göttern haben sie durch diese Tragödie eine schwere Bürde zu tragen, die sie aber stärken wird.
Die Zwerge leben in riesigen, größtenteils unterirdischen Ringfesten voll mit technischen Wunderwerken und selten Erzen. In diesen Festungen sind sie fast unbezwingbar und zusammen mit ihren ehemaligen Götter eine dominante Rasse Chronopia's.

Zwerge leben, wie zu erwarten, vorallem von ihrem guten Rüstungsschutz. Magie im eigentlichen Sinne gibt es bei ihnen nicht und nur die Blutbestien, die gefallenen Götter, und ihre Hüter haben etwas magisches an sich. So bestehen die meisten Armeen der Zwerge eben aus dem Hüter und einer Blutbestie sowie eine Vielzahl der anderen unterschiedlichen Einheiten wie Speer-, Schwert- und Axtkämpfer und andere, besondere Verbände und Einzelfiguren.


Anführer der Gehörnten Axtkämpfer


Blutbestie der Blutknochen





Kommentare


  Keine Kommentare bisher.


  Comment
Name:
Text:
8 + 3 = Kein Spam
 

Ersterstellung am 31.12.2014. Letztes Update am 31.12.2014.

© 2001 - 2017 Chronopia Deutschland - to Chronopia World
Impressum